Die Täufer-Johannes-Kirche

Die Täufer-Johannes-Kirche wurde 1784 in der Nachfolge eines wohl spätmittelalterlichen Vorgängerbaus errichtet (erstmals 1470 erwähnt). In ein aus dem Jahr 1884 stammendes Orgelgehäuse wurde 1983 ein neues Orgelwerk mit 14 Registern eingebaut. Seit der letzten Innenrenovierung 1960/61 befindet sich unter der Orgelempore eine schlichte Altarwand mit einer entsprechend gestalteten Kanzel. Die farbigen Glasfenster stammen aus den Jahren 1898 und 1971. Unter dem spätmittelalterlichen Crucifix an der Nordseite ist der von der Künstlerin Sibylle Ritter gestaltete Taufbaum angebracht. Auf der Westwand steht der Turm mit seinem eingezogenen Helmdach.