Abschied von Pfarrer Martin Trugenberger

Es war ein großes Fest – wenn auch ein trauriger und freudiger Anlass zugleich: Am Sonntag, dem 30.6. feierte Martin Trugenberger nach fast 18 Jahren in Warmbronn seinen letzten Gottesdienst als Gemeindepfarrer und verabschiedete sich im Anschluss, im Rahmen eines Empfanges im Gemeindehaus, von seiner bisherigen Gemeinde. Kantorei, Posaunenchor und die Kombo „Kreuzklänge“ umrahmten den überaus gut besuchten Gottesdienst musikalisch und trugen teilweise auch zur Gestaltung des anschließenden Empfanges bei. Mit kühlen Getränken und einem leckeren Buffet empfingen die Kirchengemeinderäte*innen die zahlreichen Gäste im Gemeindehaus. Dekan Vögele eröffnete schließlich die Reihe der Grußworte. Rektorin Wenger von der Grundschule Warmbronn bedankte sich herzlich bei Martin Trugenberger für dessen langjährigen Einsatz als Religionslehrer. Ein besonderes Dankeschön übermittelten die Grundschulkinder selbst in Form eines eigens einstudierten Musikbeitrages. Ortsvorsteher Kühnel lobte die intensive Zusammenarbeit zwischen Kirche und Verwaltung in Warmbronn und wünschte sich, dass diese auch zukünftig fortgesetzt werden kann. Die „Ökumene-Kollegen“ Pastoralreferent Oettel von der katholischen Kirche und Pfarrer Schmückle von der Evangelisch-Methodistischen Kirche in Leonberg bedauerten den Weggang, vor allem auch im Hinblick auf die bisherige bewährte Kooperation bei der Aktion „Mittagstisch für alle“. Die Sängerinnen und Sänger der Warmbronner Kantorei verabschiedeten sich mit einem musikalischen Beitrag und anschließendem Grußwort des Chorsprechers Manfred Lübbe. Andrea Koch, gewählte
Vorsitzende des Kirchengemeinderates, richtete sich zum Abschluss mit sehr persönlichen Worten an den bisherigen Vorsitzenden und langjährigen Begleiter in der Gemeindearbeit. Martin Trugenberger zeigte sich sehr berührt von den herzlichen Abschiedsgesten und trat schließlich auch nach vorne, um allen Gemeindegliedern und Gästen sowie seinen engsten Mitarbeiter*innen persönlich zu danken. Im Anschluss nutzen viele Gemeindeglieder sowie angereiste Gäste die Gelegenheit sich noch ganz persönlich von „ihrem“ Pfarrer zu verabschieden. Bis in die Nachmittagsstunden stand man zusammen, ließ gemeinsame Erinnerungen aufleben, um sich dann mit den besten Wünschen für die Zukunft und der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen zu verabschieden. Ein herzliches Dankeschön an alle, die mit ihrem Einsatz zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.